Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV
(1 Leser) (1) Gast
In diesem Forum können Artikel von der Startseite diskutiert werden.
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV

Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12003

  • Artikel
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 20
Artikel "Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV"
Geschrieben von: Sebastian Nossing
Mittwoch, den 26. Oktober 2011 um 19:28 Uhr

Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an die INSITA 2010, wo Helmut Bastuck über die Problematik der Luftverkehrsabgabe sprach. Es stand damals zu befürchten, dass Fallschirmspringer genau wie Passagiere eines innerdeutschen Fluges mit 8,- Euro pro Ticket belastet würden. Die Alternative wäre die vollständig vereinsmäßige Organisation des Flugbetriebs gewesen. Bei nichtgewerblichen Flügen wird keine Luftverkehrsabgabe fällig, dafür schlägt die Mineralölsteuer voll zu. Pest gegen Cholera, so sahen die beiden Optionen aus.

Zum Glück ist keine der beiden Optionen eingetreten. Ich habe im 50er-Block moderate 25 Euro gezahlt und an anderen Plätzen soll es sogar noch etwas weniger gewesen sein. Das dem so ist, ist unter anderem der ehrenamtlichen Arbeit des DFV-Vorstands zu verdanken, der sich in den politischen Gremien erfolgreich um eine Lösung bemüht hat. Dazu zunächst einmal ein fettes DANKE!

Die 55,- Euro DFV-Beitrag waren gut investiertes Geld für mich, da der Verband mir dieses Jahr etwa 800,- Euro an zusätzlichen Kosten erspart hat. Die Bundesrepublik Deutschland hat allerdings dem DFV die Sportförderung in Höhe von 24.000,- Euro gestrichen, was die Vertretung unserer Interessen für den DFV schwieriger macht. 24.000,- Euro hört sich nach sehr viel an, allerdings müsste jeder Springer in Deutschland gerade einmal zwei Euro, also weniger als ein Zehntel eines Tickets, dafür aufwenden. Kann eigentlich nicht so schwer sein, oder?

Ich mag nur runde Beträge und habe etwas mehr gespendet. Wer mitmachen möchte findet weitere Informationen unter dem folgenden Link: Mitteilung des DFV

Bedenkt bitte auch, dass es noch weitere Baustellen für den DFV gibt, z.B. die Situation des Sprungplatzes Marl, der zur Zeit heftig unter Luftraumbeschränkungen durch die Anflugkontrolle Düsseldorf leidet. Auch hier ist es leichter eine Verbesserung zu erreichen, wenn man als Verband personell und finanziell gut ausgestattet ist. Außerdem machen sich 10.000 Verbandsmitglieder besser als 500 wenn um etwas verhandelt wird. Wer noch nicht im Verband ist sollte vielleicht auch überlegen, ob die erwähnten 55,- Euro nicht gut angelegtes Geld sein könnten.
www.myskydive.de - Ich bin der Artikel-Bot
Letzte Änderung: 6 Jahre, 1 Monat her von Olly.
Folgende Benutzer bedankten sich: Olly

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12005

Der Link funktioniert leider nicht...

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12006

  • Olly
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 760
Hmm, da hatte der Artikel-Bot doch tatsächlich den Artikel geleakt Denn der war noch gar nicht freigeschaltet und deshalb hat auch der Link nicht funktioniert.

Hier ist übrigens der Thread, in dem das vor fast einem Jahr auch bei uns diskutiert wurde.

Und das ist der Originaltext vom DFV:
Aufruf des DFV e.V. zur Beteiligung ...
25. Oktober 2011
besonders gerichtet an:
Flugzeug- und Sprungplatzbetreiber,
DFV-Mitglieder und solche, die es bald werden sollten.


Ihr erinnert Euch:

Vor Jahresfrist tauchte plötzlich ein großes Damokles-Schwert über den Betreibern gewerblich genutzter Absetzflugzeuge und Sprungplätze auf: Die so genannte „Luftverkehrsteuer-Abgabe“ für auf Absprunghöhe gebrachte Fallschirmspringer bzw. der Wegfall der Energiesteuer-Erstattung für Absetzflugzeuge ohne so genannte „Betriebsgenehmigung (= AOC)“.

Aufbauend auf Eure verbale Unterstützung und mit dem vollem Einsatz finanzieller Mittel und personeller Schlagkraft des DFV wurde die rettende Lösung erreicht. Der Einsatz hat sich für alle in vollem Umfang gelohnt. Gelohnt hat sich diese Anstrengung natürlich nicht nur indirekt für alle unsere Mitglieder (und auch für die Nichtmitglieder!), sondern vor allem für die Betreiber von Sprungplätzen und von gewerblich genutzten Absetzflugzeugen.

Der DFV e.V. hat bisher rund 10.000,- € aus Mitgliedsmitteln eingesetzt, dazu viel Zeit im Haupt- und Ehrenamt investiert, um diesen Erfolg zu erzielen. Zweifelsohne ist jedem bewusst, dass in dieser Sache der DFV in keiner Weise einen Anspruch darauf hat, dass von den Mitgliedern oder insbesondere von den direkt betroffenen Betreibern von Absetzflugzeugen eine Beteiligung an den Kosten gefordert werden kann.

Dennoch hat der DFV schon von einigen wenigen Nutznießern der erreichten Lösung spontan und aus freien Stücken einen unterstützenden Beitrag erhalten, in der für alle Beteiligten sinnvollsten Form: als freiwillige Zuwendung (= Spende) an den DFV e.V., zur "Förderung des Fallschirm-Spitzensports".

Wenn dies die erhoffte Nachahmung findet, dann wird sich diese Last auf vielen Schultern verteilen und dem Gemeinwohl wieder zugeführt werden können.

Ergänzend darf hinzugefügt werden, dass ab dem Jahr 2012 die bisherigen jährlichen Zuwendungsmittel von rund 24.000,- € aus dem Bundesministerium für Inneres (BMI) zur Förderung des Sports wohl ersatzlos gestrichen werden. Diese Gelder fehlen dann ganz einfach. Eure Unterstützung wird zweifelsohne mithelfen, die sich sonst weiter vertiefende Förderungslücke zu verringern.

Das DFV-Präsidium bittet daher alle dem Fallschirmsport wohl gesonnenen Nutznießern dieser neuen Regelung für Absetzflüge, der Fallschirm-Spitzensport-Förderung eine Spende zukommen zu lassen und sich auf diese Weise dem Verband erkenntlich und mit den Spitzenathleten solidarisch zu zeigen.

Die Höhe der individuellen Spenden liegt ohne jede Vorgabe im Ermessen der jeweiligen Geschäftsführung der Betreiber von Sprungplätzen und/oder Absetzflugzeugen bzw. der einzelnen Personen.

Die Spenden bitte auf folgendes Bankkonto anweisen:
Konto-Nr.: 284640006; BLZ: 680 700 30; Deutsche Bank Freiburg
Inhaber: Deutscher Fallschirmsportverband (DFV) e. V.
Zweck: Nationale Sportförderung

Selbstverständlich wird für jede Spende eine für die EIGENE Steuererklärung wirksame Zuwendungsbescheinigung ausgestellt.

Wir bedanken uns im Voraus für Euer Verständnis, Eure Mitwirkung und Eure Hilfe.

Das DFV-Präsidium
Mein Sprungplatz Sonstiges:
Skydive Zweibrücken DZ-Manager - The sexy manifesting Software
Telefon: +49 160 99449790 Naturalobligation
info@pink-zw.de
Ein Service von Sprungplatzkarte.de und mySkydive.de
Folgende Benutzer bedankten sich: flummi

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12007

Mnhh, erstaunlich, dass hier keiner was dazu schreibt.
Immerhin ist das doch mal ein Thema das uns wirklich alle was angeht!
Ein Vorschlag an die Platzbetreiber zum Thema "Spenden sammeln":
Werft doch für jedes verkaufte Ticket an einen, der nicht dem DFV angehört, 8€ in ein Sparschwein und überweist das Geld zum Ende der Saison dem Verband.
Vielleicht lernen so auch mal die Trittbrettfahrer, wozu man eine starke Interessenvertretung braucht
Ich weiß: es ist auch nicht alles perfekt in Sachen Tätigkeit des Verbandes, aber so ganz ohne geht es aber anscheinend auch nicht. Also nicht nur den Nutzen draus ziehen, sondern auch zahlen!
Gruß!

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12008

Werft doch für jedes verkaufte Ticket an einen, der nicht dem DFV angehört, 8€ in ein Sparschwein


Das könnte man so falsch verstehen! Natürlich sollte mann den Trittbrettfahrern dieses Geld abnehmen, dann können sie mal schauen, wie sie sich besser stehen

BlueS
Fly like a Beagle???

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12009

Hoppsassa.
Klar, das war wirklich etwas mißverständlich ausgedrückt.
Es war natürlich so gemeint, dass man die 8€ auf den normalen Ticketpreis zuerst draufschlagen sollte, bevor er ins Schwein wandert!
Gruß!

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12043

Was soll man auch groß schreiben.
Ist denke ich mehr als Info und Spendenanreiz gedacht.
Vom fleißig Beiträge schreiben hat der Verband (leider) nichts.
Desshalb spendet ein paar Euro.
Wenn es bei jedem nur 5-10€ sind, kommen wir schon sehr, sehr weit.
Meine Meinung.
In diesem Sinne.

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12045

@ SkyManiac: Meinst Du wirklich, dies ist eine gute Idee? 8 Euro auf den Ticketpreis zu schlagen?

Können es sich die einzelnen Vereine/Sprungplatzbetreiber es sich leisten, auf Springer zu verzichten? Dann bleibt die Maschine halt mal öfters auf dem Boden, weil nicht genug Springer für einen Lift vorhanden sind.

Die betroffenen Springer werden dann entweder weniger springen, oder auf einen Platz gehen, wo die Preise günstiger sind! Als Alternative wäre dann noch das benachbarte Ausland.

Der Großteil der Springer müssen sich ihr Geld sauer verdienen. Mit so einer vorgeschlagenen Aktion wird jeder verlieren.

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12047

@skytiger:
Warum sollte dabei jeder verlieren??
Im Moment verlieren schon welche - nämlich die Deppen (wie ich!!), die Jahr für Jahr Verbandsbeiträge berappen. Für einen Verband, der für ALLE Springer da ist.

Es war ja sicherlich auch kein 100% ernst gemeinter Vorschlag, aber er sollte zum Nachdenken animieren!
Ich habe einfach die Schnauze gestrichen voll, dass einige, die vielleicht die Notwendigkeit eines Verbandes kennen, ganz brav ihre Beiträge zahlen und andere meinen sie sind vieeeeeeel schlauer. Die bezahlen nähmlich, lass mich mal kurz nachrechen....... ach, ja: GAR NIX!
Profitieren tun sie aber genau so wie Verbandsmitglieder!
Also sollten DIESE "Schmarotzer" eben auch mal einen Obulus zur Verbandsfinanzierung leisten. Ganz einfach. Und gerecht obendrein.
Und wer sich jetzt die 8€ pro Sprung (oder meinetwegen eben auch nur 5 - oder 2, ganz egal!) nicht leisten kann, der soll mal schnell nachrechen, ob es vielleicht lukrativer ist eben doch dem Verband beizutreten. Darum gehts!
Eine andere Alternative wäre auch, den Vereinsbeitrag um die Verbandsgebühr zu erhöhen. So wäre auch jeder Mitglied. Dies wird ja von einigen Vereinen praktiziert. Und wer dennoch nicht in den Verband will (wir haben ja immernoch Meinungsfreiheit), der ist eben nicht im Verein und löhnt eben (wie wohl meist üblich) pro Sprung etwas mehr.
Gruß!
Folgende Benutzer bedankten sich: TorstenKu

Aw: Ticketpreise, Luftverkehrsabgabe und der DFV 6 Jahre, 1 Monat her #12050

  • Abedy
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 87
Das gleiche Problem haben die Gewerkschafter. Das sind die Deppen, die monatlich Gewerkschaftsbeiträge bezahlen, die die Tarifauseinandersetzungen führen und dann profitieren ALLE davon. Und die, die nicht in der Gewerkschaft sind, lallen Dich noch dumm voll. Ist doch herrlich in unserer Geiz-ist-geil-Gesellschaft...
--
BlueS, Hannah
freifallvergnügen.de
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: Olly
Ladezeit der Seite: 0.25 Sekunden

Anmeldung

Wer ist online

Zurzeit keine Mitglieder online