Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Erfahrungen mit Squirrel FUNK
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Erfahrungen mit Squirrel FUNK

Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19277

  • skyxs
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 156
Wer teilt mit mir seine Erfahrungen mit einer Squirrel FUNK?

Würde gerne ne Swift oder Funk ordern !
Danke und
Grüsse
skyxs
Es ist ein Jammer, das die Dummköpfe so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel !

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19278

Hab jeweils 3 Sprünge mit einer PF Havok Carve und der Funk gemacht und mir dann die Havok Carve bestellt.

Auf den ersten Blick erkennbar ist die Funk sehr nah an die Havok angelehnt, deswegen sind die Unterschiede im Flug nicht sehr groß. Die Funk hat mehr Druck auf den Armflügeln und ist etwas zäher in Transitions, dafür etwas mehr Performance auf dem Rücken.

Letztendlich mochte ich das Innie-Outie-Zippersystem nicht weil umständlicher und das Gummi auf den Armen gefiel mir nicht so gut. Dazu ist die Funk wegen Dollarkurs, Shipping, Zoll etc. fast ein Drittel teurer als die HavokCarve.

Mit der Swift hab ich selbst keine Flugerfahrungen, aber sie ist zu groß für eine Einsteigersuit und immer wenn Rookies mit einer Swift im Flock waren, lagen sie nie stabil im Slot weil zu viel Performance und Druck auf den Flügeln. Wenn du zwischen den beiden Suitgrößen schwankst, wie viele WS-Sprünge hast du bisher? Und was hast du mir der WS vor? Flocking, Acro, Performance?
Letzte Änderung: 1 Jahr, 10 Monate her von Vertical.

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19279

  • skyxs
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 156
hallo vertical,
danke für deine antwort.
erstmal so:
habe 90 WS sprünge auf dem buckel, hauptsächlich mit ibird, tbird, phantom, prodigy usw.
ich bin funspringer ohne leistungsdruck und suche ne allroundsuit auf der man aufbauen kann, mit etwas luft nach oben, aber keine matratze.
die funk wird zwischen swift und colugo beworben.
bin 1,79 und 65 kg, würde auch ne gebrauchte nehmen, aber das ist schwer mit den massen.
also wenn du ne gebrauchte tbird oder rbird hast : )
bin einfach noch in der infophase.
tony mochte ich, squirrel swift wurde mir vorgeschlagen. klein aber durchaus performance.
funk dachte ich.
grüsse
skyxs
Es ist ein Jammer, das die Dummköpfe so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel !

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19280

Man sollte sich auch an seiner Dropzone umschauen, was die anderen Wingsuiter für Suitgrößen fliegen. Denn wenn man sich dann deutlich größere oder kleinere Suits zulegt, kann man nicht (gut) mit denen zusammen springen und ist dazu verdammt, alleine am Himmel rumzusegeln - und dafür ist eine Flocking/Backfly-Suit wie die Funk eher witzlos.

Du bist mit 65kg super leicht für deine Körpergröße. Wenn du jetzt eine Funk oder Havok kaufst, wirst du dir extrem schwer tun, mit einem Flock mitzufliegen, weil du viel zu viel Lift hast. Die Standardgrößen in fast jedem Flock sind Phantom/Shadow "small-suits" mit einer Backfly-Base in Havok/Funk Größe. Ein schwerer Pilot kommt du mit seiner Medium-Funk/Havok vielleicht gerade noch mit, aber du Leichtgewicht würdest nur dagegen ankämpfen, mit so viel Lift nicht andauernd Dutzende Meter weit nach oben zu poppen. Und einen Acro-Sprung mit einem schweren Phantom-Piloten kannst du fast völlig vergessen.

Wenn an deinem Platz also nicht gerade ausschließlich Wingsuiter mit XXL-Suits fliegen, würde ich dir bei deinem Gewicht ganz klar zu einer kleineren Suit raten.. PhantomEdge/Shadow, Intrudair Piranha2 oder halt auch die Swift (wobei die weniger agil ist und auch schon schwerer zu flocken). Bei deiner noch geringen WS-Sprungzahl kannst du da noch hunderte Sprünge machen, ohne die Suits auszureizen.
Wenn du aber sowieso lieber alleine fliegst und eine Suit mit mehr Speed willst, dann nimm die Swift oder Tony R-BirdPro und arbeite dich ca. 150-200 Sprünge an die richtig schnellen Suits wie C2, Scorpion oder Vampire ran.

Am Ende des Tages ist aber immer noch ausprobieren und testfliegen am besten, falls du jemanden mit passender Suit in deinen Maßen findest.
Letzte Änderung: 1 Jahr, 10 Monate her von Vertical.

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19281

  • skyxs
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 156
Danke Vertical für Deinen interessanten Post.
Wird wohl ne Swift oder Tbird werden.
Ich will im Winter bestellen
Es ist ein Jammer, das die Dummköpfe so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel !

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19283

  • verdi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 47
Meiner erfahrung nach fliegt die swift ziemlich unausgewogen... genau wie die rainbow....

Ich würde dir zu einer Phoenix Fly Shadow Edge raten. Und wenn du damit die ersten 200 Sprünge gemacht hast und wirklich fliegen kannst dann kannst du dich nach was grösserem umsehen...

Ich hab mit der shadow angefangen und mir nach 80 sprüngen eine havok gekauft. Nach 10 sprüngen damit hab ich sie wieder in den schrank gepackt und nochmal 150 mit der shadow gemacht. Dadurch hab ich vernünftig fliegen gelernt da ich teilweise halt kämpfen musste um mit grösseren suits mit zu fliegen. Mittlerweile hab ich rund 300 sprünge auf der havok und wenn ich mich so umsehe merkt man schnell wer wirklich ordentlich auf ner kleinen suit gelernt hat und wer viel zu früh upgesized hat.

Ist wie mit schirmen... nen canopy course und odentlich training bringt mehr als sich nen schnelleren schirm zu kaufen....

Für 99% der standard flocks braucht man nix grösseres als ne shadow/phantom

Ich hab mich bei den beiden weltrekorden in belgien dieses jahr tierisch geärgert nur meine havok und nicht meine shadow dabei zu haben.
Wingsuit Einweisung? Phoenix Fly Wingsuits zu Top Preisen? -> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Folgende Benutzer bedankten sich: skyxs

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19288

  • luett
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 181
Hallo verdi, was genau verstehst Du unter unausgewogen, speziell bei der Blizzard? Hast Du Erfahrungen auf diesem Teil, ich hätte da gern etwas nähere Infos. Danke im Voraus.
See you at the Sky.
Folgende Benutzer bedankten sich: skyxs

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19291

  • skyxs
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 156
danke für deine antwort verdi.
bei uns sind wenige am platz als flughörnchen unterwegs,
deshalb schiele ich eher in die performanceverbesserungsecke, siehe swift, t oder rbird.
als aufs flocken.
und ja, was meint unausgewogen genau, wäre hilfreich dazu noch was zu hören.
mit der t bird hatte ich gute erfahrungen, die fuhr ruhig wie ein bus und hat nicht zuviel stoff an den flügeln,
fand die gut und leicht zu fliegen, für meinen erfahrungsstand.
von der swift hab ich viel gutes gehört, wurde mir auch aus erfahrenem mund vorgeschlagen.
also swift unausgewogen meint...?
danke und grüsse
skyxs
Es ist ein Jammer, das die Dummköpfe so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel !

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19295

Bei einer Wingsuit ist nicht nur die Größe von Arm- und Beinflügeln wichtig, sondern auch die Balance zwischen Arm- und Beinflügeln. Denn das bedingt den "Trim" einer Suit, also ob sie bei neutral gestreckten Armen und Beinen eher flach oder steil fliegt. (ähnlich bei Schirmen).

Die Swift hat im Vergleich mit dem Phantom/Shadow-dimensionierten Beinflügel deutlich größere Armflügel und das Gesamtprofil ist ziemlich dick. Ob das der Grund dafür ist, dass die Swift-Piloten, mit denen ich geflogen bin, ziemlich mäßige Kontrolle über ihr Tun hatten und "all over the place" waren, nur nicht im Slot, lässt sich natürlich nur herausfinden, wenn man diese zum Vergleich in eine Phantom/Shadow steckt.

SKYXS, wenn dir die T-Bird angenehm erschien "weil sie nicht zuviel Stoff an den Flügeln" hatte, wirst du mit der Swift erstmal weniger Spaß haben.

Dass Squirrel der Swift recht schnell noch die kleinere Hatch hinterhergeschossen hat, ist meiner Meinung nach kein Zufall. Denn bei der Hatch sieht das Verhältnis Arm-/Beinflügel wieder deutlich gesünder aus.

Das soll jetzt aber nicht heißen, dass die Swift eine "schlechte" Suit ist.. ein guter Pilot kann mit ein paar hundert Sprüngen auf einer Suit immer gut was rausholen und Geschmäcker sind ja verschieden.

Es hat aber schon seinen Grund dass Squirrel und Tonysuit zwar bei den großen XL Suits deutlich dominieren, die "kleinen" und "mittleren" Suits aber fast ausschließlich von Phoenix-Fly - mit zunehmendem Intrudair-Anteil - verkauft werden. Jeder Hersteller hat sich halt etwas spezialisiert.
Folgende Benutzer bedankten sich: skyxs

Aw: Erfahrungen mit Squirrel FUNK 1 Jahr, 10 Monate her #19296

  • verdi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 47
luett schrieb:
Hallo verdi, was genau verstehst Du unter unausgewogen, speziell bei der Blizzard? Hast Du Erfahrungen auf diesem Teil, ich hätte da gern etwas nähere Infos. Danke im Voraus.


Vertical schrieb:
Bei einer Wingsuit ist nicht nur die Größe von Arm- und Beinflügeln wichtig, sondern auch die Balance zwischen Arm- und Beinflügeln. Denn das bedingt den "Trim" einer Suit, also ob sie bei neutral gestreckten Armen und Beinen eher flach oder steil fliegt. (ähnlich bei Schirmen).


Wie vertical schon schrieb ist das verhältnis wichtig. und bei der rainbow suit hat mir persönlich der beinflügel deutlich zuviel power für die armflügel. auf dem bauch gings noch irgendwie aber auf dem rücken machte es absolut keinen spass.

mich stört bei der rainbow aber am meisten dass sie auf die flügel abtrennsysteme verzichtet haben und alles in den hauptreissverschluss integriert haben. damit sind jetzt haupt & backup system eins... ob das is der praxis von den wahrscheinlichkeiten relevant ist wird die zeit zeigen... aber ich möchte lieber zwei unabhängige systeme in meiner suit ...

bei der swift hab ich die gleichen erfahrungen gemacht wie vertical ... die piloten hatten alle zu kämpfen sauber in ihrem slot zu fliegen...

neben der ausgewogenheit der suit ist auch die passform enorm wichtig für das flugverhalten. du willst dass die suit jede kleine bewegung von dir auch umsetzt. da sind stretch materialen wie die escape sleeves bei tony & squirrel eher hinderlich...

versuch am besten mal verschiedene suits probezuspringen und wirklich zu vergleichen.

und egal was du dir am ende kaufst macht erstmal nen paar hundert sprünge auf ner kleinen suit. und wenn du bei flocks nicht mithalten kannst dann üb mehr! und was viel bringt ist gutes coaching! am besten direkt bei profis wie jarno cordia etc.
Wingsuit Einweisung? Phoenix Fly Wingsuits zu Top Preisen? -> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Folgende Benutzer bedankten sich: skyxs
Moderatoren: Olly, SkyJester, Skybear
Ladezeit der Seite: 0.21 Sekunden

Anmeldung

Wer ist online